Analyse von Willy Wimmer: Berlin gehört „auf die Couch“

Die vergangenen Landtagswahlen sorgen für ein politisches Erdbeben. Staatssekretär a.D. Willy Wimmer beleuchtet die Hintergründe des Wahlausgangs. Er fragt, wie die innenpolitische Verfasstheit der Republik mit der kriegerischen Außenpolitik der USA zusammenhängt. „Der von den Vereinigten Staaten zu verantwortende ‚Todesstreifen‘ zwischen Kabul und Timbuktu lässt die betroffenen Menschen in das europäische ‚Herz der Finsternis‘ fliehen.“   Die Menschen im Land…

Weiter lesen

Eine weltweite Massenklage gegen die USA?

Wie wäre es mal mit einer weltweiten Klage gegen den Staat USA, gegen die jeweiligen Präsidenten und Politiker seit 1945, die diese Massenmorde (Mord verjährt in den USA nicht) und Zerstörungen ganzer Staaten mitgetragen haben. Damit könnte man den Familien der Opfer zu ihrem Recht verhelfen. Seit 1945 schätzt man die Zahl der Toten auf bis zu 30 Millionen, genaue…

Weiter lesen

Mord ist Washingtons Außenpolitik

von Paul Craig Roberts Washington hat eine lange Historie im Massakrieren von Menschen, zum Beispiel die Vernichtung der Prärie-Indianer durch die Kriegsverbrecher der Union, Sherman und Sheridan. Oder die Atombomben auf die japanische Zivilbevölkerung. Aber Washington ist vom gelegentlichen Massakrieren zum hauptberuflichen Massakrieren übergegangen. Seit dem Clinton Regime ist das Massakrieren von Zivilisten zu einem bestimmenden Merkmal der Vereinigten Staaten…

Weiter lesen