Es liegt in deiner Hand!

Es liegt in deiner HandDie meisten Menschen spüren, dass etwas gewaltig schief läuft in unserer Welt, in unserem jetzigen System! Die Mehrheit fügt sich in das Schicksal, in dem Glauben nichts tun zu können. Dieser Glaube ist falsch! Man kann viel tun und man muss etwas tun. Viele schweigen aus Bequemlichkeit, nach dem Motto „die anderen sollen mal machen“. Viele schweigen aus Unwissenheit oder Angst. Doch Schweigen kann niemals die Lösung sein. Wer schweigt, stimmt zu! Tausende, nein zigtausende, schweigen nicht mehr, haben ihre Angst abgelegt. Du musst nicht mutig sein, nur den Willen haben und die unteren Punkte überdenken und handeln. Denn dein Konsum ist deine MACHT.

 

1.) Beginn Dein Konsumverhalten zu überdenken:

  • Es muss nicht immer das neuste Smartphone, der neueste Fernseher, noch mehr Schuhe, noch mehr Kleidung, noch mehr wovon auch immer sein – bedenke: WENIGER IST MEHR!
  • Ersetze FAST FOOD durch SLOW FOOD und kaufe wenn möglich immer regional ein.
  • Meide Produkte von MONSANTO und NESTLE. Unterstütze durch Deinen Kauf die heimischen Produkte, die sicher die gleiche wenn nicht sogar eine bessere Qualität haben
  • versuche Aspartam, Fluor und Jod zu meiden – sie geben nicht den versprochenen Schutz und haben nicht die in der Werbung suggerierte Wirkung.
  • Lebe einfacher und kaufe die Güter des täglichen Bedarfs von regionalen Anbietern, Bauern usw.
  • Unterstütze Projekte wie solidarische Landwirtschaft oder Gemeinschaftsgärten

 

2.) Verschulde Dich nicht (wenn möglich) und meide Kreditkarten aller Art:

  • Bei jedem Kredit wird man selbst zum Knecht, Sklaven seiner Schulden und ist dem Gläubiger ausgeliefert – deshalb: vermeide Schulden wenn es geht.
  • JA, es ist sehr bequem sein Konto zu überziehen – es ist aber der teuerste Kredit mit Zinsen von 9 – 16% Zinsen pro Jahr! Auch Kreditkarten sind bequem, die Zinsen sind ebenfalls sehr hoch – rechne es einfach mal durch und versuche bewusst deine Ausgaben zu beherrschen – sonst beherrschen sie Dich.

 

3.) BARGELD ist gekaufte Freiheit! Versuche Dein Geld zu sichern:

  • Wenn Du immer bar bezahlst – hast Du immer einen genauen Überblick, was Du Dir leisten kannst und schlitterst nicht in die Schuldenfalle.
  • Es heißt: Gold ist Geld – und insbesondere in Krisenzeiten ist Gold die beste Sicherung für Dein Geld und außerdem sicherer als viele andere „Wertpapiere“ z.B., die man Dir aufschwatzt. Schau auch Deine Versicherungen durch und überlege was Du wirklich brauchst. Ebenso Sparverträge. Auch hier kannst Du im Falle des Zusammenbruchs des Finanzsystems viel Geld verlieren. Deshalb überlege dir andere Anlegemethoden.
  • Bargeld macht frei – verwende nur im Notfall digitale Zahlungsmittel wie Kreditkarte, Smartphone und anderes. Alle die das Bargeld abschaffen beziehungsweise einschränken wollen – wollen DICH kontrollieren: vergiss das nicht!
  • Nein, die Finanzkrise ist nicht gelöst und alle sind selbst schuld, wenn sie diesen „Schmäh“ glauben. Denke an die Griechen, lass Dich nicht bevormunden und habe wenig Geld auf der Bank, wo es keine Zinsen abwirft.

 

4.) Tätige Deine Einkäufe so wenig wie möglich ONLINE.

  • Ein Buch z.B. und viele andere Produkte muss man nicht bei den großen Onlinehändlern kaufen, man bekommt sie genauso „frisch und gut“ bei den vielen kleinen Händlern wo Du lebst.
  • Kaufst Du bei Ihnen, so unterstützt Du damit auch die vielen Menschen, die dort arbeiten und Dir ihre tollen Dienstleistungen anbieten: schlage zu und kaufe bei Ihnen BAR ein!
  • Meide wenn möglich den Bankomat, Paketboxen oder sonstige Automaten, wende dich an einen Mitarbeiter – auch damit hilfst Du Arbeitsplätze zu erhalten.
  • Billig ist nicht immer gleich gut – deshalb mach nach Möglichkeit nicht beim „Geiz ist geil“ Hype mit.

 

5.) Lass Dich nicht von Massenmedien „verdummen“ – informiere Dich alternativ.

  • Information ist Macht – und das weißt Du genau! Überprüfe immer die wichtigen Informationen, wo man Dich zu einem gewissen Verhalten „bewegen“ (manipulieren?) will – lass es nicht zu!
  • Frage Deine Freunde, Bekannten, wo sie sich informieren und schlau machen: das Netz bietet rasche und zumeist auch objektivere Informationen als die Boulevard- und Massenmedien. Du findest mittlerweile viele Informationen von Querdenkern und Vorreitern im Netz. Man sollte ihnen zuhören und versuchen sie zu verstehen.
  • Information schafft Wissen – und Wissen ist Macht: lass Dich nicht desinformieren, sondern prüfe immer die Quellen von wichtigen Informationen die dein Leben betreffen: Lass dich nicht mit Informationsmüll zuschütten.
  • Hast du einmal verstanden was schief läuft auf unserer Welt, so versuche auch Dein Umfeld darüber aufzuklären.

 

6.) Brot & Spiele – das bestens funktionierende Herrschaftssystem!

  • Ja, auch wir wissen, dass wenn wir viel arbeiten, auch einen Ausgleich brauchen! Freizeit, Spaß, Unterhaltung, Kultur und Kunst sind sehr wichtig für unser Leben, keine Frage.
  • Das Konzept einer „Demokratie der Brot & Spiele“ nutzt diese Erkenntnis, um Dich über ein bisschen Brot (kleine Lohnerhöhungen) und eben Spiele (Massenunterhaltung, aktuell jetzt die Fußball EM) von den wichtigen, politischen Maßnahmen abzulenken. Gelingt ihnen dies, dann können sie ganz unbemerkt ihre Politik umsetzen, die gegen die Interessen der meisten Menschen gerichtet ist: VERGISS DAS NIE!

 

7.) Noch haben wir das Demonstrationsrecht!

  • Es finden derzeit laufend Demonstrationen statt (Freihandelsabkommen, Ramstein, NATO usw.) Nimm daran teil, wenn es Deine Zeit zulässt und sie in Deiner Nähe sind. Es ist wichtig, dass man auch öffentlich zeigt das hier etwas geschieht und Widerstand geleistet wird! Auch Petitionen, Bürgerinitiativen und Volksbegehren sollte man unterstützen.

 

Dieses Video unkompliziert auf deinem PC speichern >Download<

Sollte der Download aus irgendeinem Grund nicht funktionieren nimm bitte Kontakt mit uns auf!

Bitte verbreite dieses Video und/oder diese Seite an Deine Familie, Freunde und Bekannte. Damit viele, viele Menschen mitmachen können , den viele Wissen nicht wie sie Widerstand leisten sollen und können.

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •