Rede des volksdeutschen Abgeordneten Spickermann vor dem Polnischen Sejm

  Die Rede des volksdeutschen Abgeordneten Spickermann im Polnischen Sejm vom 23. Januar 1923 bestätigt den Eindruck, daß der Minderheitenschutzvertrag, »die Magna Charta unserer Existenz«, vom ersten Tag an gebrochen wurde.     Auszug Hoher Sejm! Im Namen der Deutschen Fraktion habe ich die Ehre, folgende Erklärung abzugeben: …. Wir bedauern feststellen zu müssen, daß der Herr Ministerpräsident in seinem…

Weiter lesen

Durch den Deutschen Gesandten in Warschau im Polnischen Außenministerium übergebene Aufzeichnung

  Schon am 20. November 1920 sah sich die Deutsche Regierung genötigt, aus ihrer Zurückhaltung herauszutreten und der Polnischen Regierung eine umfassende Beschwerde zu überreichen. Sie mußte feststellen, daß »der Deutsche in Polen vogelfrei« sei.   Auszug …. Bisher ist von einer Sammlung und Einreichung des deutscherseits zahlreich vorliegenden Beschwerdematerials abgesehen worden, weil die Deutsche Regierung der Hoffnung lebte, die…

Weiter lesen

Der polnische Korridor als Pulverfaß Europas

Im Namen des Obersten Rates der Alliierten und Assoziierten Hauptmächte habe ich die Ehre, Ihnen hiermit den Text des Vertrages[1] in seiner endgültigen Form mitzuteilen, …Bestätigung der Anerkennung Polens als unabhängiger Staat und der zu seinen Gunsten erfolgten Übertragung der Gebiete, welche dem ehemaligen Deutschen Reich angehörten und Polen durch den genannten Vertrag zugeteilt werden, ersucht werden wird.   Der…

Weiter lesen

Das Münchener Abkommen von 1938 – der Keim geht auf

Eigentlich hätte das Münchener Abkommen welches auf Initiative von Hermann Göring, der als Vermittler Benito Mussolini  eingeschaltet hatte, die Sudetenkrise friedlich beenden „sollen“. Es gelang zwar vorerst, doch im Hintergrund  lief die  Kriegsmaschinerie bereits seit mindestens zwei Jahren.  Knapp ein Jahr später eskalierte die Situation unter anderem an der Frage der „Freien Stadt Danzig“ in Polen. Geheime Dokumente die, wir…

Weiter lesen