Kaiser Wilhelm II. – Die Schuldfrage 3/3

….noch in England vereinzelt sind, müssen immer wieder als Belege dafür herangezogen werden, daß wir nicht die Schuld tragen. Gewiß sind unsere politischen und diplomatischen Operationen im Laufe der Jahrzehnte nicht fehlerlos angelegt und durchgeführt worden. Aber wo Fehler von uns gemacht wurden, gingen sie doch stets aus der übergroßen Sorge um die Erhaltung des Weltfriedens hervor. Solche Fehler sind…

Weiter lesen

Aktuelle NPR-Umfrage zur Nationalratswahl in Österreich

Am 15. Oktober 2017 findet in Österreich die Nationalratswahl statt. Der finale Wahlkampf getragen durch: „Kurz – Frisierte Statistik löste größtes Interesse aus“ oder „Steckt Silberstein hinter einer „rechten“ Facebook-Seite gegen Kurz?“ worauf „Knalleffektmässig die „Silberstein-Affäre“ den „SPÖ-Wahlkampfleiter Niedermühlbichler zum Rücktritt zwingt„, um nur die Grässlichkeiten eines Wahlkampfes zu streifen. Und damit´s nicht fad wird, kam es noch zum „Eklat…

Weiter lesen

Der Mythos des Unternehmers seiner selbst

Die neoliberale Ideologie, die seit 1989 auf globaler Ebene ihre Vorherrschaft ausübt, ist unter anderem auf dem Mythos des Unternehmers seiner selbst gegründet. „Sei Unternehmer deiner selbst“ wiederholen immer wieder die abgenutzten neoliberalen Ideologien, und zwar mit dem schlecht verhohlenen Ziel, den Arbeiter mit der Illusion zu manipulieren, er sei auf der gleichen Ebene wie die Unternehmer und die Kapitalisten,…

Weiter lesen

Kaiser Willhelm II. – Der feindliche und der neutrale Gerichtshof 1/1

Als die Forderung der Entente, daß ich und die deutschen Heerführer ihr zur Aburteilung vor ihren Gerichten ausgeliefert würden, bekannt geworden war, habe ich sofort erwogen, ob ich, ehe das deutsche Volk und die deutsche Regierung sich zu diesem Ansinnen geäußert hätten, durch eine Selbststellung meinem Vaterlande nutzen könnte.   Es war mir klar, daß nach der Absicht der Entente…

Weiter lesen

Die Schuld am Weltkriege

In einer seiner Reden auf der Londoner Konferenz hat Lloyd Georg wieder einmal den Deutschen die Schuld an dem Ausbruch des Weltkrieges in die Schuhe geschoben und hat erklärt: „In den Augen der Verbündeten ist die Verantwortlichkeit Deutschlands für den Krieg grundlegend und die Basis selbst, auf welcher der Versailler Vertrag aufgebaut worden ist. Wenn man darauf verzichtet, diese Tatsache…

Weiter lesen

Gegen Leihmutterschaft, Verdinglichung und Klassismus*

Diego Fusaro: Teil 14 Gegen Leihmutterschaft, Verdinglichung und Klassismus* Vor knapp zwanzig Jahren hätte man es für absolut unvorstellbar gehalten, doch heutzutage scheint die Opposition gegen dieses Verfahren unvorstellbar zu sein. Jeder, der Ablehnung ausdrückt, wird von der tugendhaften Selbstgefälligkeit der Spießer der Klage unterworfen, ein rückständiger, ein Extremist und ein Antimodernist zu sein. Hiermit meine ich die sogenannte „Leihmutterschaft“,…

Weiter lesen

Kaiser Wilhelm II. – Kriegsende und Abdankung 1/2

Wenige Tage nach dem 8. August 1918 berief ich einen Kronrat, um Klarheit über die Lage zu gewinnen und die daraus zu ziehenden Schlüsse für die vom Grafen Hertling zu befolgende Politik ziehen zu können. Die Oberste Heeresleitung billigte den Gedanken, daß der Reichskanzler die Möglichkeit einer Annäherungsaktion an den Feind ins Auge fassen solle, betonte aber die Notwendigkeit, zuvor…

Weiter lesen

Kaiser Wilhelm II. – Kriegsende und Abdankung 2/2

Inzwischen hatte ich den Zivilkabinettschef v. Delbrück nach Berlin gesandt, um dem Kanzler eine allgemeine, auch zu Veröffentlichung bestimmte Ordre vorzulegen, die meine vom Kanzler nicht publizierte Ansprache an das Ministerium ersetzen, breiter behandeln und meine Stellung zur Regierung und zur Neuorientierung vor der Öffentlichkeit darlegen sollte. Der Kanzler unterließ zunächst auch die Veröffentlichung dieser Ordre. Erst mehrere Tage später…

Weiter lesen

Kaiser Wilhelm II. – Der Papst und der Frieden 1/1

Im Sommer 1917 empfing ich in Kreuznach den Besuch des päpstlichen Nuntius Pacelli, der von einem Kaplan begleitet war. Pacelli ist eine vornehme, sympathische Erscheinung, von hoher Intelligenz und vollendeten Umgangsformen, das Bild eines katholischen Kirchenfürsten. Er versteht soweit deutsch, das er deutscher Konversation gut folgen kann, beherrscht die Sprache aber nicht so, daß er sie geläufig spricht. Die Konversation…

Weiter lesen

Die Friedensnote des Papstes – Gerichtet an die Staatsoberhäupter

Papst Bonifaz hat in einer Bulle die kirchliche Gewalt über die weltliche erhoben. Die Nachfolger des Apostels Petrus haben Kaiser und Könige vor ihren Richterstuhl geladen, den Ungehorsam mit Strafen bedroht und die Widerspenstigen durch den Bannstrahl körperlich und seelisch gebeugt. Die Päpste sind damals Herren über Krieg und Frieden gewesen; sie haben nicht gebeten, sondern befohlen.   Die Friedensnote…

Weiter lesen
1 2 3 4 29