Vom richtigen Kampf gegen falsche „Fake News“

„Fake News“ ist ein wirklich schwieriger Begriff für einen Redakteur des österreichischen Kurier, der aus angeblichen „Fake News“ echte „Fake News“ zu zaubern vermag. Ein Zauberkunststück dem offensive Alternative Medien beikommen werden auch wenn sie dann, als rechtsradikal, verunglimpft werden. Aber „Divide et impera“ war gestern und das merkt mittlerweile selbst der Dümmste. Eine Analyse.

Es ist schon wirklich eine verkehrte Welt, sobald man etwas, das einem sauer aufstößt, kritisiert – und da gibt es tatsächlich eine Menge zu kritisieren, bei all dem Neoliberalismus  und Lückenpressegeschreibsel. Lücken weil  gerade einmal so und soviel über das eine oder andere heikle Ereignis berichtet wird, dass man

A.) zum einen den politisch  korrekten Pfad nicht verlässt und
B.) zum anderen, Vorgaben höher Instanzen, nein nicht der im Himmel, sondern politisch Verbandelte, also doch von oben diktierte Anweisungen befolgt. Man nennt das Kind, die wahren und echten Hintergründe und Zusammenhänge, einfach nicht beim Namen. Vereinfacht ausgedrückt.

In Syrien zum Beispiel handelt es sich nicht um einen Bürgerkrieg sondern um einen von Anfang an geplanten „Regime change“ um Assad beseitigen. Oder die Ukraine, auch hier wurde eine Regierung gestürzt weil sie nicht nach der Pfeife des Westens tanzte. Die Ukraine, ein Vorwand wiederum um NATO-Aufrüstung gegen den Osten auf Vordermann zu bringen, indem man Präsident Putin dämonisiert und ihn zur Gefahr für die Welt erklärt. Upps, aktuell ist das ja gerade Nordkorea.

Nach diesem kleinen Exkurs, man könnte ganze Bücher mit Beispielen der Lücken füllen die die Mainstreammedien offen gelassen haben, zurück zu unserem Kurier und dem Artikel über ein „Fake News“. Die Kurier-Lücke die keine Lücke ist,  ich möchte es einen Krater journalistischen Unvermögens nennen, ist derart simpel und daher irgendwie doppelt lustig, nein, eigentlich eher zum weinen, dass man den Leser offenbar für vollkommen verblödet hält.

Wie dem auch sei, ortete  der Kurierjournalist auf der Seite von anonymousnews.ru in dem Artikel „Umgangsrecht: Merkel-Regime will Kritik an Asylpolitik mit Kindesentzug bestrafen“, eine „Fake News“ und schrieb in einem Artikel vom 04.05.2017 dazu folgendes*:

Würde es stimmen, wäre es ein Skandal. „Umgangsrecht: Merkel-Regime will Kritik an Asylpolitik mit Kindesentzug bestrafen“, lautet der Titel eines Artikels, der von der Seite Anonymousnews.ru in den Äther geblasen wurde. Ein ausgemachter Blödsinn, „Fake News“, wie das heutzutage heißt. Schnell widerlegt, und trotzdem 65.646 Mal (laut Eigenangaben) aufgerufen. Wie viele der Leser das letztlich tatsächlich glaubten, sei dahingestellt, regelmäßige Besucher der rechtsradikalen Seite dürfte die drakonische Strafe des „Merkel-Regimes“ aber nicht weiter verwundert haben.

Täglich wird dort ein neuer Skandal rund um die Flüchtlingskrise aufgekocht, der eigentlich nur deshalb entrüsten sollte, weil er so dreist erlogen ist.“

Oh – Es ist ein Skandal in doppelter Hinsicht!

Der Journalist schien weder der auf Anonymus angegebenen Quelle gefolgt zu sein,  noch den Artikel sinnerfassend gelesen, oder Google zu Rate gezogen zu haben. Damit hätte er sofort ohne großen Aufwand in 3 Minuten feststellen können dass der der angegebene Link die Primärquelle „Deutsche Anwaltauskunft – Das Rechtsportal des Deutschen Anwaltsvereins“ darstellt, welches bereits am 24.09.2015 die Titelfrage stellte:

„Rassismus und Kindererziehung: Droht Verlust des Umgangsrechtes?“

Dieselbe Primärquelle verwendete am 27.09.207, also 3 Tage später die „Welt“ mit dem Titel:

„Nach Hetze ist das Umgangsrecht in Gefahr“

Vom Inhalt her sind beide Artikel der von „Anonymus.ru“ sowie der von die „Welt“ wenn auch etwas umgeschrieben und/oder in Teilen kopiert, sinngemäß.

Für den Journalisten peinlich, für die Branche, die so oder so schon unter einem eklatanten Glaubwürdigkeitsproblem leidet, warum wohl, wenig hilfreich.  Auf den restlichen Artikel möchte ich gar nicht eingehen, es kann sich der Leser seine Meinung selbst dazu bilden.

Ich möchte nur noch die Frage an den Journalisten stellen in Anlehnung an seine Feststellung (ohne Beweis):
Täglich wird dort ein neuer Skandal rund um die Flüchtlingskrise aufgekocht, der eigentlich nur deshalb entrüsten sollte, weil er so dreist erlogen ist.“

Also frage ich: „Warum lügen sie so dreist“? Oder lügt doch die „Deutsche Anwaltanwaltauskunft“, oder „Welt“, anonymus.ru? –  Ich bin gänzlich verwirrt.

DIE QUELLENKETTE:

24.09.2015 – Deutsche Anwaltauskunft
Rassismus und Kindererziehung: Droht Verlust des Umgangsrechtes?“

27.09.2015 – Die Welt
„Nach Hetze ist das Umgangsrecht in Gefahr“

22.01.2017 – anonymus.ru
Umgangsrecht: Merkel-Regime will Kritik an Asylpolitik mit Kindesentzug bestrafen

04.05.2017 – Kurier
Vom falschen Kampf gegen richtige „Fake News“

Hier noch eine Interessanter Beitrag passend zum Thema:
Die Propaganda-Matrix: Wie der CFR den geostrategischen Informationsfluss kontrolliert

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar