Migranten sind die neuen Sklaven des Kapitalismus

Diego Fusaro – TEIL 7

Diego Fusaro verdient sich seinen Lebensunterhalt als Philosoph. Er ist bekannt weil er mit 33 Jahren bereits 14 Bücher geschrieben hat, der ärgste Gegner derer, die noch an den Euro glauben und an die EU, mit vollem Geist Antikapitalist. Achtung, mit den Zahlen die uns die Presse vorgezeigt hat…… 250.000 Neuankünfte… dieses Heer von Verzweifelten riskiert……

 

A) ein politisches Problem und
B) eine Ressource für den Neoliberalismus zu werden.

Diego Fusaro: Wie du weißt, zuerst nannte man es Massenmigration. Angebrachter wäre es, es Massendeportation zu nennen. Früher nutze man sie als Sklaven auf ihrem eigenen Territorium aus, das war der Kolonialismus, heute täuschen wir ihnen vor, dass wir sie aufnehmen wollen, nachdem wir ihre Gebiete bombardiert und destabilisiert haben, um eine riesige Masse von neuen Sklaven zu haben um sie unbegrenzt auszunutzen, diejenigen die Karl Marx das Industrie-Reserveheer nannte.

Eine Sklavenmasse ohne Rechte, zu allem verfügbar, ohne Territorium, entwurzelt, die die ideale Quelle für die unbegrenzte Ausnutzung seitens des kapitalistischen Bauwerkes sind. Das Ziel des Kapitals, es ist wichtig sich darüber im Klaren zu sein, ist nicht die Migranten zu integrieren, sondern die „Noch-Nicht-Migranten“ zu zerstören.

Das Ziel ist uns alle zu Migranten zu machen, ohne Rechte und unaufhörlich ausnutzbar.

Maria Giovanna Maglie: Ich wollte nur sagen….

Gianluigi Paragone: Warte. Maria Giovanna Maglie riskiert mit dem Marxisten im Einklang zu sein…

Maria Giovanna Maglie: Das ist ein Risiko, das man läuft… von der anderen Seite…infiltriert…kommen jene, welche ein Eroberungsprojekt haben.

Diego Fusaro: Das wäre eine Möglichkeit, aber ich glaube nicht, dass es so ist. Der Punkt ist genau ein anderer: Da ist kein Kulturzusammenstoß wie sie uns glauben machen wollen, um uns als Einheimische und Migranten gegenüberzustellen. Das Kapital gewinnt indem es das Gewissen der Verletzten zertrümmert. Der Feind ist nicht der Migrant, sondern wer Völker zum Auswandern zwingt.

Der Feind ist nicht der Verzweifelte, sondern wer die Völker in die Verzweiflung stürzt, der Feind ist heute das Finanzkapital, das eine Masse von Verzweifelten importiert mit dem Ziel uns alle in dieselbe Situation zu versetzen. Das neue anthropologische Paradigma ist jenes des Migranten 2.0. Alle sollen wir Migranten werden.

Gianluigi Paragone:  Während der Linke, der Progressist Davie Parenzo… Ich frage Fusaro: seitens des Arbeitsmarktes OK… aber hier ist der Arbeitermarkt der schlimmer ist….

Sicher, inzwischen nennt man heute alles Komplott, was nicht in die offizielle Version zugunsten der Elite passt. Insofern ist jeder,  der diese Vision kritisiert, ein Komplottist in der dominanten Grammatik, aber dann, erlaube mir, Arbeit ist eine verdienstvolle Sache, willkommen die Arbeit, das reguläre Unternehmen, verantwortungsbewusst, wie es Galliano nannte, aber hier sprechen wir von der Ausnutzung der Menschen, dem unbegrenzten Handel von menschlichen Wesen…

David Parenzo: Natürlich der böse Soros hat auch die Missbilligung im Sowjetblock finanziert.

Diego Fusaro: Genau gegen den Sowjetblock, quit erat demonstradum, wie man beweisen kann…

David Parenzo: Also, zum Glück solltest du sagen…

Diego Fusaro: Ein Diener des Kapitals….

David Parenzo: Die Demokratie hat triumphiert.. ah.. also bist du gegen die Demokratie…

Diego Fusaro: Ich bin für die Demokratie gegen die Oligarchie, die sie verteidigen… weil die Demokratie heute nicht realisierbar ist.

David Parenzo: Der kleine dreizehnte Turiner, der heute dort ist…

Diego Fusaro: Sie nennen die Oligarchie einiger weniger Herren in der Welt Demokratie, diejenigen, die das globale Volk niedermetzeln, das ist die Wirklichkeit…

David Parenzo: Aber nein, lassen sie das sein… die Oligarchie…wovon… welche sind die Oligarchien?

Diego Fusaro: Die 99% die von 1% ausgenutzt werden.

David Parenzo: Wovon sprechen Sie? In Holland wurde gewählt, in Amerika wurde gewählt, man hat erst gewählt und Griechenland hatte gewählt…

Diego Fusaro: In Griechenland hatte man gewählt und das Referendum wurde zerstört…in Italien hatte man gewählt und es wurde zerstört…..

David Parenzo: Schauen Sie, die Demokratie ist nicht nur die Wahl….

Diego Fusaro: Demokratie wie sie solange, wie es die Elite-Auswahl bestätigt.

Transkript: Werner Nosko



DIEGO FUSARO ist politischer Kommentator; Journalist; Gegner des Kapitalismus; Gegen das europäische Bankensystem und des globalisierten Einheitsdenkens Er widmet sich dem Studium der Philosophie aller Zeiten, vor allem Marx und Gramsci, um ein soziales Projekt zu verwirklichen, um folglich die Aufmerksamkeit der Politiker auf spezifische Programme zu lenken, wo die Priorität das erniedrigte Volk der Erde sein wird, sowie die Berücksichtigung der verschiedenen Kulturen und deren Ausdruck – möglicherweise, wo sie sich entwickelt haben.

Die weltweite Verbreitung, und Übersetzung seiner Botschaften ist ausdrücklich erwünscht.

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar