Besteuerung (Bepreisung) von CO2 hat nichts mit Umweltschutz zu tun!

Donald Trump und damit die USA werden aus dem Klimavertrag von Paris aussteigen. Der Rest der Welt, wie kann es anders sein,  geißelt auch in dieser Frage den US-Präsidenten. Doch er hat Recht! Denn auf der Idee des von Menschen gemachten Klimawandels baut die Politik eine Preistreibende Energiepolitik auf. Dabei sind die Treibhaus-Thesen längst widerlegt. Dies schrieb bereits 2011 die Zeitung „WELT“. Und jetzt kommt der dicke Hund an der ganzen Sache in Fahrt.

Das Kyoto-Protokoll basiert auf einem einzigen Bericht des „Weltklimarates“ (IPCC). Daraus wurde dann das Korsett des vom „MENSCHENGEMACHTEN“ Klimawandels geschnürt. Nirgends wird, auch nicht in Studien, der „NATÜRLICHE“ Klimawandel,  der so alt ist wie die Erde selbst,  mit einbezogen. Wäre ja auch kontraproduktiv, man will ja schließlich ans Börserl der Konsumenten vor allem aber an das der Autofahrer.

So prophezeite bereits 1998 der vielfach ausgezeichnete britische Wissenschaftsjournalist Nigel Calder,  jahrelanger Herausgeber vom „New Scientist“ und BBC-Autor.:

„Alle Parteien der Industriestaaten, ob rechts oder links, werden die CO2– Erderwärmungstheorie übernehmen. Dies ist eine einmalige Chance, die Luft zum Atmen zu besteuern. Weil sie damit angeblich die Welt vor dem Hitze Tod bewahren, erhalten die Politiker dafür auch noch Beifall. Keine Partei wird dieser Versuchung widerstehen.“

Daher entblöden sich Mainstreammedien und Politik sich in gewohnter Manier an der Lüge des“MENSCHENGEMACHTEN“ Klimawandels festzuhalten. Es heißt die CO2 – Belastung müsse und könne wenn überhaupt nur mit schmerzhaften Einschnitten reduziert werden. Dabei wird naturgemäß zuerst an den Straßenverkehr gedacht.

  1. Am 31. Mai berichteten die Medien unisono:
    „EU-Kommission will europaweite kilometerabhängige Maut.
  2. Am 1. Juni beschließt die Bundesregierung
    im Eilverfahren* eine Änderung des Grundgesetzes um Deutschlands Autobahnen zu privatisieren.
  3. Am 2. Juni rechnet der Spiegel vor was das heißen könnte:
    „So halten die Experten die Einführung einer „fahrleistungsabhängigen Maut für alle Straßenfahrzeuge“ für unabdingbar. Demnach müssten alle Autofahrer eine Gebühr zahlen, deren Höhe von den gefahrenen Kilometern abhängig wäre. Im Gutachten heißt es, dass ein Benziner auf der Autobahn 6,5 Cent pro Kilometer zahlen müsste. Eine Autofahrt von Berlin nach Köln würde dann rund 37 Euro kosten“

*Urlaubszeit ein Schelm wer Böses denkt

Es ist natürlich nur „Zufall“, dass das Vorhaben der „EU-Kilometer-Maut“ und die Privatisierung der deutschen Autobahnen gerade jetzt auftaucht,  beziehungsweise beschlossen wurde. Es ist auch nur Zufall,  dass  nirgends die Globalisierung, die immensen weltweiten Warentransporte per Schiff und Flugzeug und die  damit verbundenen Handelsabkommen mitverantwortlich gemacht werden.

Erstaunlich ist auch wie der Mainstream umgeschwenkt hat.
Hier ein Beispiel via ARD-Das Erste vom 21. Mai 2007
Titel:
Klimaschwindel – IPCC zensiert Klimawissenschaftler


Zum einen SOLLEN wir weiter brav KONSUMIEREN, denn dies ist WICHTIG für die WIRTSCHAFT und für das WACHSTUM. Auf der anderen Seite sollen wir mit dem Kauf Energie effizienter Geräte und  Energiesparlampen  Strom  sparen,  aber dann auf Elektrofahrzeuge umsteigen um CO2 zu sparen. Was die Strom- und Autobatterienerzeugung an Giften und CO2 Belastung mit sich bringt scheint nebensächlich, genau so wie der gesteigerte Strombedarf. Irgendwie erinnert dies an die Zeiten als der Umstieg von Benzin auf  Diesel belohnt wurde. Und irgendwie beißt sich damit laufend die Katze in den Schwanz.
So präsentiert Merkel stolz China als Handelspartner,  ohne scheinbar nur eine Sekunde daran zu denken was dies für den CO2 Ausstoß bedeutet,  wenn Wirtschaftsgüter hin und her verschoben werden.

WACHSTUM ist das Schlüsselwort! Abgerechnet wird sowieso beim Volk,  auch wenn die Bepreisung von CO2 nichts mit Umweltschutz zu tun hat.

Anhand eines Beispiel ist zu sehen wie ungemein Autofahren die Luft mit CO2verpestet!

Der Flugzeugtyp  Airbus A380-800 hat eine ausfliegbare Treibstoffkapazität von  310.000 Liter (247.502 kg). Ein PKW je nach Modell mit ungefähr  40-100 Litern Benzin oder Diesel. Das spezifische Gewicht der Treibstoffe variiert zwar, trotzdem kann man sich leicht vorstellen,  dass ein Flugzeug oder Schiff ungleich mehr Treibstoff benötigt und damit Abgase in die Luft pulvert. Bei Flugzeug kommt hinzu, dass es  zudem immer wieder zum Ablassen von zig Tonnen Kerosin kommt.

Wie dem auch sei,  der Mensch ist nicht der maßgebliche Verursacher der so genannten „Menschen gemachten Erderwärmung“. Das soll uns nur wie so vieles andere aufgedrückt werden.

Keine Frage das Klima ändert sich,  wie es sich schon immer geändert hat, daran wird keine Steuer keine CO2 Einsparung usw. usw. etwas ändern. Elektrofahrzeuge schon gar nicht, denn  auch die ERZEUGUNG von Strom verursacht CO2. Es geht um Wirtschaft, Absatz und damit um viel GELD,  UM UNSER GELD!

 

Hier der weltweiten Flugverkehrs und zwar von jenen die mit Transponder fliegen. 03.06.2017 – 21:45 Uhr

Auch Schiffe wie Tanker, Cargoschiffe oder Kriegsschiffe benötigen Unmengen von Treibstoff.
Hier die Dichte der Schiffahrt am 04.06.2017 – 16:32 Uhr

Hier zwei Beiträge die gegensätzlicher nicht sein können:
Welt N24 2011: Die CO2-Theorie ist nur geniale Propaganda
Spiegel 2017: Deutsche Klimaziele nur noch mit Liste des Schreckens erreichbar

NASA Wissenschaftler prophezeit 30 Jahre wird es eiskalt
Former NASA consultant, climatologist John L. Casey: ‚A radical shift in global climate is underway, 30-year cold spell coming‘

Bilder:
Echtzeit Flugverkehr
Echtzeit Schifffahrt

Weitere Quellen:
EU will Autofahren teurer machen
EU-Kommission will europaweite kilometerabhängige Maut
Bundestag beschließt Autobahnprivatisierung. Angeblich hatte niemand die Absicht zu privatisieren
Flugzeug lässt 70 Tonnen Kerosin über der Schweiz ab
Warum die Menschen am Klimawandel schuldlos sind
(PDF) – CO2 -Emissionen der Stromerzeugung – VDI

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar