„Fake News“ – Zensur oder der Krimi um eine Impfstudie!

Eine neue brisante Studie welche am 21.11.2016 auf der wissenschaftlichen Plattform Frontiers online gestellt wurde,  die Impfstoffe mit Autismus und anderen neurologischen Problemen verknüpft, wurde in 4 Tagen 80.000 Mal aufgerufen und bereits nach 7 Tagen wieder von der Plattform gelöscht. Seitdem entbrannte eine regelrechte Schlacht um diese Studie und deren „Zensur“.

Diese Studie und wie man damit umgeht,  erinnert frappant an die Lancet-Studie 1998 von Prof. John Walker-Smith und den CO- Autor der Studie Dr. Andrew Wakefield die ebenfalls Autismus in Verbindung mit Impfungen feststellten. Hier wurde nicht nur Studie diskreditiert, sondern die Autoren der Fälschung bezichtigt und beruflich vernichtet.

Der erste Anlauf die Studie zu publizieren

Hauptautor der Studie ist Dr. Anthony Mawson , ein eingebürgerter US-Bürger, der in England geboren wurde und Epidemiologie an der Tulane Universität promovierte. Mawson ist derzeit Gastprofessor für Epidemiologie und Biostatistik an der School of Public Health bei der Jackson State University (JSU).

Als Wissenschaftler veröffentlichte er in etwa 59 Publikationen in verschiedenen Zeitschriften .

Seine Studie ist eine Umfrage (Fragebogen) mit 415 Müttern und 666 Kindern, die Mitglieder von Home-School-Organisationen (Kinder die zu Hause unterrichtet werden) in 4 Staaten sind: Florida, Louisiana, Mississippi und Oregon. Die Mütter wurden gefragt, ob ihre Kinder geimpft worden seien, und über die gesundheitlichen Bedingungen der Kinder. Die  gesundheitlichen Bedingungen sind neurodevelopmentale Störungen (NDD), definiert als Autismus- Spektrum-Störung, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitäts-Störung und / oder eine Lernunfähigkeit.

Die Studie förderte unerwartetes zu Tage,  wonach ungeimpfte Kinder eindeutig gesünder sind als geimpfte. Mehr dazu in der Linksammlung am Ende unseres Berichtes.

Die Studie akzeptiert, freigegeben, zensiert

Die Studie „Vaccination and Health Outcomes: A Survey of 6- to 12-year-old Vaccinated and Unvaccinated Children based on Mothers’ Reports“ die auf Frontiers  „vorläufig“ veröffentlicht wurde, erblickte nur kurz bei Frontiers das Licht der Onlinewelt. Am 28.11.2016 am Tag an dem die Studie bei Frontiers verschwand twittere Frontiers twitterte:

Das Originaldokument das uns vorliegt bestätigt die „vorläufige Annahme“ der Studie allerdings auch deren Veröffentlichung, was dann doch etwas im Widerspruch zur Aussage von Frontiers steht.

Frontiers Journal erhielt die Studie am 17. September 2016. Nach einem zwei monatigen Peer-Review-Prozess, wurde die Studie am 21. November für seine „68.000 on Bord Redakteure“ von Institutionen auf der ganzen Welt, mit dem National Institutes of Health (NIH) und der Harvard-Universität, die die wissenschaftlichen Redakteure zur Verfügung stellen, veröffentlicht.

Die Webseite „Healthcare in America wollte es genau wissen und befragte Melissa Cochrane, Kommunikationsmanagerin für Frontiers Journal, mit Hauptsitz in Lausanne, Schweiz, diese antwortete per E-Mail:

„Wie wir bereits erwähnt haben, wurde dieser Artikel vorläufig akzeptiert, aber nicht veröffentlicht. Als Reaktion auf die angesprochenen Bedenken hinsichtlich der abstrakten und der vorläufigen PDF – die vorläufig online verfügbar gemacht wurden – hat die Frontiers dann ihre Überprüfung wieder eröffnet. Nach einer weiteren Manuskript-Beurteilung durch den Field Chief Editor von Frontiers in Public Health, in Absprache mit einem externen Experten, wurde das Manuskript anschließend abgelehnt, jedoch nicht zurückgezogen, da der Rückzug nur dann erfolgen kann, wenn ein Papier offiziell veröffentlicht und indiziert wurde.“

Was bleibt ist, das offiziell die Studie nie veröffentlicht wurde und daher auch nicht zurückgezogen werden konnte. Für diesen Widerspruch in sich bleibt nur ein Wort: „ZENSUR“.

Wie sehr das ganze nach Zensur riecht, ist auch die Tatsache, dass selbst Google die Studie, die nachweislich mehre Tage online war

  1. aus dem Google Cache gelöscht hat und
  2. auch nicht als Suchergebnis im Zusammenhang mit Frontiers auftaucht.

Dies erfordert schon einiges an Gründlichkeit seitens Google.

Ein weiterer Anlauf beim „Journal of Translational Science“

Hiess die Studie bei Frontiers noch „Vaccination and Health Outcomes: A Survey of 6- to 12-year-old Vaccinated and Unvaccinated Children based on Mothers’ Reports” veröffentlichten die Autoren:

Anthony R Mawson: Professor, Department of Epidemiology and Biostatistics, School of Public Health, Jackson State University
Brian D Ray : President, National Home Education Research Institute
Azad R Bhuiyan: Associate Professor, Department of Epidemiology and Biostatistics, School of Public Health, Jackson State University
Binu Jacob: Former graduate student, Department of Epidemiology and Biostatistics School of Public Health, Jackson State University

dieselbe Studie unter dem Titel “Pilot comparative study on the health of vaccinated and unvaccinated 6- to 12-year-old U.S. children” bei “OPEN ACCESS TEXT”, und wer errät was passierte? Richtig,  auch diese Veröffentlichung scheiterte.

Zwar findet man die Studie noch mit der Google Suche:


Allerdings liefert der Klick auf den Link im Google Suchergebnis dieses Resultat:

Und damit auch niemand lesen kann was die Studie beinhaltet,  wurde auch hier der Google Cache Eintrag gelöscht.

Somit verschwand die Studie ein weiteres Mal von offiziellen Webseiten.  Dass der Autor samt Studie diskreditiert wird muss nicht extra erwähnt werden.

Da ich hier im Wesentlichen  nur die Zensur dieser Studie beleuchtet habe, verwende bitte die Links um dich über den Inhalt der Studie auf deutsch zu informieren. Beide Studien (englisch) findest du vor den weiterführenden Quellen zum Download. Eine Studie die einen Zusammenhang beim Impfen auch mit Erkrankungen wie Autismus (ASD), Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung (ADHD) und Lernschwäche (LD) herstellt, wird bei der Pharmaindustrie kaum gut ankommen. Dazu muss man wissen: Mawson und sein Studie werden von den bezahlten Big Pharma Shills und den Mainstream-Medien angegriffen und sie sagen, dass sie „die Ergebnisse nicht verifizieren können“, weil das Studiendesign eine anonyme Befragung von Müttern in vier Staaten war, wobei die ungeimpften Kinder zu Hause geschult werden. Aber diese Anschuldigung ist unbegründet, da die CDC (Nationale Gesundheitsbehörde) die gleiche Umfrage Methode im Jahr 2015 verwendete , die eine atemberaubende 1 in 45 Inzidenzrate von Autismus bei Neugeborenen Kinder produziert .

Also eines von 45 Kindern erkrankt in der USA an Autismus. Aber niemand, schon gar nicht die Pharmakonzerne, wollen einen möglichen Zusammenhang mit Impfungen gelten lassen.

Abschließend möchte ich für die „ORF TV Moderatorin“ Marie Christine Giuliani-Sterrer ein Lanze brechen. Diese teilte auf Facebook „leichtsinnigerweise“ einen Beitrag mit dem Titel „Pharmaindustrie geschockt- Studie belegt: Ungeimpfte Kinder sind signifikat weniger krank“ von anyonymus.ru. Ein regelrechter Shitstorm war die Folge. Die Gratistageszeitung „Heute“, verstieg sich tatsächlich dahingehend zu behaupten:Mittlerweise ist klar: Die Meldung ist ein Fake. Unklar ob Giuliani das durchschaute“.   Allerdings dürfte mittlerweile klar sein,  dass  „Heute“  beziehungsweise der verfassende Redakteur Walter Pohl so absolut keinen Durchblick hatte und daher, genau genommen,  dieses Blatt FAKE NEWS verbreitet.

Studie – Erste Veröffentlichung

Titel :Vaccination and Health Outcomes: A Survey of 6- to 12-year-old Vaccinated and Unvaccinated Children based on Mothers’ Reports


Studie – Zweite Veröffentlichung

Titel: Pilot comparative study on the health of vaccinated and unvaccinated 6- to 12-year-old U.S. children

Du möchtest eine Bestätigung deines „Impfarztes“ das impfen ungefährlich ist?
Hier ein Formular zum Download

Quellen:
Neue Studie belegt: Ungeimpfte Kinder haben signifikant weniger gesundheitliche Probleme
Pharmaindustrie geschockt – Studie belegt: Ungeimpfte Kinder sind signifikant weniger krank
New study finds link between child vaccination and autism – CENSORED
Anthony R. Mawson, MA, DrPH
REPORT: Unvaccinated children have significantly fewer health problems
Study linking vaccines to autism pulled following heavy criticism

http://oatext.com/Pilot-comparative-study-on-the-health-of-vaccinated-and-unvaccinated-6-to-12-year-old-U.S.-children.php

 

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar