Flüchtlingsdebatte – Angst und Zorn steigen

Aus gegebenem Anlass eine Email-Diskussion infolge einer lässig dahin geplapperten Bemerkung, die man allerdings nur selbst lustig fand… Die Saat der Hetze geht auf… So wie dieser elektronische Briefwechsel stattfand, aufgrund einer Bemerkung über Arbeitslose und Asylanten, so ergeht es vielen, wie mir auch, immer wieder in betreffender Debatte. Der wiedergegebene Dialog findet zwischen R und V statt.

Wie man merkt, mit viel Geduld, einfacher Wortwahl und keinesfalls angriffig:

>> R: Doch möchte ich dir etwas zu bedenken geben, bezüglich deiner Bemerkung, dass Arbeitslose und Asylanten die Gleisanlagen putzen sollten, vielleicht sie bei nahenden bzw. einfahrenden Zügen auch nicht verlassen dürfen, als meine überspitzte, grausame Ergänzung dazu. Da ich selbst nach zwanzig Jahren „bravem“ Arbeiten und „bravem“ Steuer zahlen unfreiwilliger Betroffener beim Arbeitsamt bzw. AMS landete und bald meine Wunder erlebte, du und dein lieber Gatte ja auch mal, und ich lange als Lebens- und Sozialberater in diesem Bereich seinerzeit mein Praktikum ehrenamtlich abarbeitete, kenne ich mich nur allzu gut „darin“ aus. Darum schmerzt es mich. Schon meine Großeltern warnten: „Urteile nicht unbedacht über andere, es kann dich selbst schneller treffen, als du glaubst!“ Die meisten der Betroffenen – von heute auf morgen in der Armut gelandet – sind unschuldig dazu gekommen und sollen dafür bestraft werden? So viele vergessen, jede und jeden kann es jederzeit „erwischen“; wie auch unsere Kinder und Kindeskinder. Und wären wir glücklich, wenn sie auf den Gleisen, bei Lebensgefahr, schuften müssen?

Die nüchterne Wahrheit ist, es gibt viel zu wenig Arbeit – Tendenz weiter steigend! Auch wenn ich die derzeit knapp 50.000 offenen Stellen, die scheinbar keiner haben will (Warum wohl? Klar, das sind die beschissensten Jobs, vorwiegend Teilzeitjobs, so 25-30 Wochenstunden, womit du nicht überleben kannst!), also, wenn ich diese mal wegrechne, bleiben immer noch mehr als 500.000 Arbeitssuchende ohne Perspektive und Hoffnung. Da rede ich einmal nur von „unseren Leuten“, die Asylwerber noch gar nicht berücksichtigt! Viele Jobausschreibungen sind in Kooperation mit dem AMS getürkt und als solche nicht nachweisbar. Man lädt Leute zum Vorstellungsgespräch, obwohl man kein Personal braucht, und verschickt dann Wischiwaschi begründete Absagen. Viele Betriebe arbeiten mit AMS-gesponserten Arbeitskräften, das zahlen wir alle natürlich und das ist im Grunde genommen absurd bis pervers! Dann gibt’s jede Menge Scheinfirmen, die sozialökonomischen Betriebe, die arbeitsuchende Menschen betreuen und mit ihnen die Zeit verplempern. Und die Zusammenarbeit mit Arbeitskräfteüberlassungsfirmen (Personalleasing), wo die Mitarbeiter keine soziale Absicherung genießen und jederzeit freigestellt, bzw. zum AMS rückgestellt werden können! Der Pensionszugang vor dem Pensionsalter wurde massiv erschwert. Auch für gut und best ausgebildete Typen, Akademiker und Fachhochschulenabsolventen (z.B. HTL, TGM) gibt’s in Wirklichkeit keine Job-Garantie!

Das leidige Finanzproblem (Staatshaushalt) verursachen nicht die Leute „unten“, sonder die Milliardenverzocker „ganz oben“ – Konzerne, die kaum Steuern zahlen, weil sie offshore registriert sind (Sitz in Auslands-Steueroasen, da gibt’s sogar welche ohne Abgabenverpflichtung); dann immer wieder Politiker mit ihren Traumgehältern, die Steuergeldmillionen mit vollen Händen verprassen und sich korrumpieren lassen. Eurofighter, Hypo, AKH- und andere Großprojektskandale, ich möchte ja gar nicht mehr von den „alten“ reden, wie Lucona, Noricum, usw. Wir kennen doch die hoch dotierten Hauptakteure wie Maischberger, Kulterer, Hochegger, Rumpold, Mensdorff Pouilly, Schlaff und übrige Konsorten, die weiterhin still in der Nebelzone des unermesslichen Berater-Abzock-Pools emsig arbeiten. Die würde ich bedenkenlos „Gleispolieren“ schicken, glaube mir! Sicher nicht die, die mit Niedrigsteinkommen – Mindestsicherung und AMS-Bezüge – hoffnungslos dahinvegetieren müssen; zu denen zähle ich natürlich auch die ausgequetschten Alleinerzieher/innen mit Vollzeitlohn um die 1.000,– Euro, die man aber noch weiterhin schröpfen und ihnen miesere Arbeitszeiten zumuten will! Der Missbrauch wie der Gestank ist immer Sache des Fischkopfes…

V: (…) Was auch ich noch mal zum Thema Asylanten ergänzen (bzw. richtig stellen) möchte! Es liegt mir absolut fern, Menschen bei laufendem Bahnbetrieb auf ein Gleis zu schicken um dieses zu reinigen. Mir geht es lediglich darum das Asylanten, die noch nie in unserem Land was geleistet haben, sooo souverän unterstützt werden und unsereins sich die Füße wund laufen muss und nur Steine in den Weg gelegt kriegt, falls man mal in diese missliche Lage gerät! Ich bin sehr wohl für gerechte Verteilung der sozialen Unterstützung, aber nicht für diejenigen Flüchtlinge, die dann über uns herfallen, sodass wir um unser Leben bangen müssen. Ich weiß sehr wohl zu unterscheiden. Sorry, wenn’s anders rüber kam, denn ich möchte nicht als bösartiger Mensch dastehen. Lgr.

R: Liebe V, (…) Das „Fremdenthema“ ist nun mal brisant. Es ist ja schon klar, ich unterstelle niemand so schnell Böses und du, V, stehst auch nicht als bösartiger Mensch da, sondern ich gab nur zu bedenken und der Sager „bei laufendem Bahnbetrieb“ war meine bewusste Überzeichnung. Aber auch den Asylanten unterstelle ich keine Bösartigkeit. Sie sind das Opfer weltweiter Politik. Und diese Politikmacher sollten zur Verantwortung gezogen werden.

Würden wir aufhören Kriege zu unterstützen, oder die Länder wirtschaftlich vollkommen zu ruinieren, wären die „Fremden“ zu Hause geblieben und würden sicherlich dort gerne was Sinnvolles leisten. Das ist Faktum! Auch wenn du sie hier zwangbeschäftigst, nehmen sie wiederum anderen die Arbeit weg und, sie wären die billigsten Arbeitskräfte! So geht das leidige Lohndumping weiter und die Konzerne freuen sich! Glaube mir, das wird so und so schon von einigen in der Regierung überlegt! Wir stecken bereits mitten im Teufelskreis, wo ein scheingelöstes Problem gleich mehrere aufwirft; ein gestopftes Loch in diesem schleißigen Gewebe reißt gleich daneben viele andere auf!

Die Flüchtlinge fielen nicht über uns her, sondern wurden „eingeladen“… und wenn du ihnen alles an Sozialunterstützung streichst, nau, dann kannst du garantiert nirgends mehr gefahrlos wo hin gehen, dann ist hier Kriminalität total und am Ende Krieg… Und abschieben in ihre Heimat? Ich schwöre dir, sie kommen wieder, wahrscheinlich mehr von ihnen, und womöglich bewaffnet! Es ist zynisch, zu sagen, sie sollen zurück in die Heimat deportiert werden. Eine Heimat, wo du keine Lebensperspektiven mehr hast, weil alles kaputt ist, ist keine Heimat mehr! Europa uns seine ehemalige radikale Kolonialpolitik ist da nicht ganz unschuldig! Darum ist es wichtig, ein bisserl Ahnung über unsere Geschichte zu haben. Außereuropäische Auffanglager zu forcieren ist der nächste Wahnsinn. Millionen auf diese verteilt? Das erinnert mich schon etwas an Konzentrationslager aus der Vergangenheit, denn es werden Flüchtlinge dort konzentriert, oder? Da schaffst du tickende Bomben für Gewalt und Krieg. Willst du, wollen wir das wirklich? Dass sich Migranten aber unserer Kultur und Verhaltensregeln in gewisser Weise anpassen müssen, ist mir schon klar!

Liebe V, es ist immer dieselbige Geschichte, und wir wollen scheinbar nicht daraus lernen! Gewalt auf der einen Seite schürt die Gewalt auf der anderen, bis es eskaliert! Wer will das? Meine Eltern erlebten es, wie es in Wien sich ziemlich ähnlich zuspitzte. Börsenkrach 1929, rund die Hälfte der Betriebe in Österreich gingen zugrunde. Viele flüchteten aus wirtschaftlichen Gründen nach Amerika, Skandinavien, in die Schweiz und anderswo hin. Ja, tausende Österreicher wurden zu „Wirtschaftsflüchtlingen“! Massenarmut und Hunger in Wien. Parteiterror und regimekonforme „Säuberung“. Internierungslager. Die „Kleinen“ neideten sich untereinander das Wenige und verrieten und vernaderten sich gegenseitig, und dann? Die Rüstungsindustrie erblühte! Krieg. Städte in Schutt und Asche gelegt. Millionen Tote! Und die, die all das „am Reißbrett“ inszeniert haben, gingen straffrei aus!

Was hier passiert, liebe V, passierte immer schon. Die „Kleinen“ werden gegeneinander gehetzt. Es gibt nach wie vor keine bündelnde Solidarität zwischen all den Niedrigsteinkommensbeziehern. Die Großen Übeltäter gehen frei aus; die, die nie etwas geleistet haben und Millionen durch Tricksereien und Korruption kassieren! All die „Bestrafungen“ der Schwachen sind nicht die Lösung und diese Rechnung wird nie aufgehen und kann nur in Gewaltakte führen!

Die Welt ist heute ein Dorf geworden, viel zu viel und dicht vernetzt, nämlich wirtschaftlich! Hat indirekt was Gutes, weil dadurch die Völker  gezwungen werden, sich solidarisch zu vernetzen. Wir sind alle voneinander abhängig, vorerst mal wirtschaftlich, nur profitieren bei weitem nicht alle davon, sondern paar ganz wenige, die stinkreich damit wurden und werden! Du kannst nicht mehr Mauern rundum aufziehen, die Zeiten sind vorbei! Niemand vermag Millionen Entrüstete aufzuhalten! Wir sind bereits gezwungen, weiter zu denken als nur bis zur „Haustür“! Ich habe, liebe V, halt da eine andere, eine globale Sichtweise und bin nur denen böse, die all das angezettelt haben!

Probleme mit dem AMS!?
http://www.soned.at
http://www.anti-ams.at
http://www.arbeitslosennetz.org

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar