Die Massenmörderliste von Britischer Krone bis Roosevelt

Massenmörder gab und gibt es viele noch heute,  ob im Krieg mit Bomben oder mit Handelskriegen. Es lohnt sich doch mal einen kritischen Blick darauf zu werfen, denn man hört immer nur von einem. Wider dem Vergessen das es da noch jede Menge anderer Massenmörder gab und gibt. Das Massenmorden reduziert sich bei uns auf Hitler und auf „kommunistische Tyrannen“. Mehr haben wir nicht drauf!
Foto: Auch Pol Pot war ein Massenmörder.

„Mao Zedong, ein Massenmörder.“ Das hat mich vom „Brennerova-ren“ enttäuscht. Wieder einmal die typischen Worte aus der Westlichen Meinungsmenü-Küche. Osten ist dunkel und grau und primitiv. Kommunismus und Sozialismus an allem Schuld und somit schlecht! Eigentlich schon gefährlich dumpfgeistig kommt das zur „Ausspeisung“ von eher uns trennenden Klischees und der Absolution: „Es ist so wie wir sagen und schreiben und damit basta und Klappe halten! Aufkommende, fragende Gedanken interessieren uns bitte nicht, klar?“ Es gilt hier offensichtlich im Westen und das parteiübergreifend: „Hände falten, Goschen halten!“ 

„Hitler war ein Massenmörder!“ Ja, wissen wir. „Stalin war ein Massenmörder!“ Ja, das hat man uns auch eingetrichtert. „Mao war ein Massenmörder!“ Ja, und gibt es sonst noch etwas darüber oder dergleichen? Nein? Darf man da auch ein bisserl genauer hinschauen, bevor man im Politchor mitsingt? Muss man sich auf die erwartete Meinung ungeprüft synchronisieren lassen? Schauen wir mal und seien mutig und bleiben gleich bei den Vorgängern der genannten Protagonisten:

Bewusst gehe ich nicht sehr ins geschichtliche Detail, sondern frage, wie die Regime in Europa vorher agierten??? Human??? Nau, das bisserl Krieg führen der Fürsten, Herzoge und Könige und Päpste in Europa mehr als 1.500 Jahre lang? Nein, da gab’s doch keine Massenmörder. Karl der Große ein Sachsenschlächter, doch kein Massenmörder bitteschön! Die päpstlich inszenierten Kreuzzüge doch kein Massenmorden, bitte gar schön! Oder die Zarenherrschaften, sag’, brachten die keine Leute um, die ihnen nicht ins Machtkonzept passten??? Oder, wenn ich an die zig, von den Han-Chinesen zumeist dominierten Kaiserdynastien denke, angefangen von der Epoche Zhou, Qin, Han, Sui, Tang, Quan, Ming bis Qing und die zwischenzeitlichen Herrscherföderationen, waren all jene Regenten reine Humanisten und Menschenrechtsverfechter? Gab es da niemals Massenmorde, oder ethnische Säuberungen, Genozide, Vertreibungen??? Aber wenn man sich so umhört, kommt das zum Beispiel wie aus der Pistole geschossen: „Stalin war ein M…“

Britische Krone. Willem Jansz entdeckte 1606 als Erster Australien über die Westküste und traf auf Koori, Anangu, Kaanoons, einer der zahlreichen Aboriginal-Stämme. Dem Entdecker folgt bekanntlich der Eroberer. 1788 kamen die Kolonialherren nach Australien, eingeladen waren sie nicht. Sie brachten nicht nur, die Urbevölkerung dezimierende Krankheiten mit, sondern bald auch ihre imperialistische Gewalt. Die Bumerang-Werfer waren ursprünglich Küstenbewohner und wurden im Laufe der Weißen Invasion in die Wüstengebiete getrieben. Aboriginals wurden alsbald als Tiere evaluiert und zum willkürlichen Abschuss freigegeben. Das Ermorden von Aboriginals wurde nicht als Straftat geahndet. Und natürlich gab es jede Menge „bewährter“ Zwangsdeportationen in Reservate. Auch Tasmanien wurde in dieser Art fast zur Gänze entvölkert. Um es abzukürzen, Hunderttausende Einheimische wurden in organisierten Massakern ermordet. Nicht mal heute, getraut sich jemand das damalige Empire als Massenmördersippe zu bezeichnen.

Die Krone der Spanier, der Briten und der Franzosen. Oh, ein wunder Punkt in der Geschichte der Euro-Amerikaner. Ich komprimiere: Über 300 Jahre lang wurde die Neuen Welt 15 bis 20 Millionen ihrer Primärbevölkerung erleichtert. Sämtliche Kulturen und Stämme für immer ausgelöscht. Die Rothäute, die Indsmen, die Indianer. Ihr Schicksal verdankten sie indirekt Christoph Kolumbus, oder Amerigo Vespucci. Nicht den Wikings wohlgemerkt, die schon zuvor mit Indianerstämmen im Nordosten friedlichen Handel betrieben und sich teilweise sogar vollkommen integrierten, sogar eigene „Gemischte Stämme“ kreierten. Kann mal alles nachlesen. Wie auch immer, in den geläufigen Geschichtsbüchern scheint so etwas wie Konsortium der „Massenmörder“ nicht auf. Oh, fast verschwitzt, die Causa Afrika, wo noch zusätzlich die Krone der Belgier (Kongo, Ruanda und Burundi – paar Millionen nur), Niederländer, Italiener, Portugiesen und Deutschen sich von ihrer besten, ähm, bestialischten Seite zeigte.

Truman – US. Zwei Atombombenabwürfe auf die Zivilbevölkerung in den zwei japanischen Großstädten Hiroshima und Nagasaki. Natürlich hatten die Japaner in das „Friedensangebot“ „offiziell“ noch nicht eingewilligt. Aber es gab schon lange keinen wirklichen Widerstand mehr. Land und Volk und ihr starker Wille waren sprichwörtlich bereits am Boden zerstört. Und dennoch löschte man in wenigen Tagen hunderttausende Menschenleben auf grausige Weise aus. „Little Boy“ und „Fat Man“, die fertig entwickelten Nachkommen aus der „Trinity“-Schule von Papa Oppenheimer. Diese Gräueltat war vollkommen unnötig! Wie Kriege überhaupt… Ich las nie etwas vom Massenmörder Truman.

Churchill UK und Roosevelt US. Totalbombardements so ziemlich gegen Kriegsende. Hamburg im Sommer 1943. Als „militärische Ekstase“ setzte man auch Phosphorbomben ein, damit die Feinde ewig brennen mögen… (erinnert mich an den Hexenhammer, wo man das Grillen dem Brennen vorzog, weil das Sterben länger dauert…). Die lang anhaltende Trockenzeit schaffte ideale Voraussetzungen für regelrechte Feuerstürme und eine baldige Wassernot. 35.000 Zivilisten kamen dabei, oft grauenhaft zu Tode. Man nannte diese Operation sehr bezeichnend als „Gomorrha“. Natürlich war in Hamburg eine starke Fliegerabwehr stationiert, doch diese kam durch den „Düppel-Trick“ nicht mehr zum Einsatz. Es gehörte zu den eigentlich reinen Vergeltungsschlägen der Alliierten bzw. der später benannten, nicht minder tödlichen „Befreiungsallianz“. Wie auch jener auf Dresden, ein Jahr später, im Herbst 1944 bis zum starken Finale im Feber 1945. Da gab es kaum noch ernst zu nehmenden Widerstand der „Reste einer Deutschen Armee“. Hier waren doch nur mehr Frauen, Kinder und Alte, fast ausschließlich Zivilbevölkerung. Die schon seit Monaten vorgenommenen Kinderlandverschickungen erreichten lange nicht mehr alle. Klar, Dresden aufgrund seiner holzreichen Bausubstanz brennt zum einen recht gut, zum anderen hat man ja noch so viel Bombenmüll übrig… Man wollte per Exempel die „Deutschen“ brechen, für immer und ewig. Jänner 1943 bis April 1945 wurde Berlin unter Bombenbeschuss genommen. Die Opferzahlen explodierten erst gegen Ende hin und belaufen sich auf rund 50.000 Zivilisten. Oh, ab März 1944 kam der Tod aus der Luft auch über Wien und vernichtete die Stadt beinahe vollständig im März 1945 nach dem bislang massivsten Luftangriff. Man spricht von insgesamt 9.000 zivilen Opfern. Churchill und Roosevelt, diese beiden, gingen nicht als Massenmörder in die Geschichte ein, ja, ja, war ja nur Krieg… da reden wir vom Ausnahmezustand, nur, wer versetzt uns denn in diesen???

Krieg ist vorsätzlicher Massenmord. Und dahingehend die Liste der Angeklagten schier unendlich lang. Und wir haben es noch immer nicht erreicht, den Krieg als ein Massenmorden zu verurteilen, ihn als solches international zu sanktionieren, alle darin verstrickten Kriegstreiber, nämlich die verantwortlichen Staatschefs vor den internationalen Strafgerichtshof zu zerren! Niemand getraut sich bis heute die Kriegsproduzenten per Namen anzuprangern. Und genau das ist es, was mich an der latenten, subtilen Meinungsmanipulation so ankotzt und, dass sich augenscheinlich die Massen ihr Hirn lahm legen lassen, tut mir Leid.

Wir sind von einer fairen Geschichtsschreibung noch weit entfernt und lesen scheinbar gern das, was uns genehm ist oder schon gewohnt, weil wir es so gelernt haben. Das Massenmorden reduziert sich bei uns auf Hitler und auf „kommunistische Tyrannen“. Mehr haben wir nicht drauf! Wenn ich aber dann so Sätze vernehme, dass Geschichte ein lebendiger Stoff ist, kann ich darauf nur dämlich dreinschauen, weil ich diese Aussage in Verbindung mit dem bisher Überlieferten einfach nicht kapiere. „Die Indianer sind sibirische Chinesen, die als Jäger über die Beringstraße nach Amerika kamen und aus!“ Apropos Massenmorden auf nichtmilitärische Art bzw. fallweise auf paramilitärische Art:

Landraub ist immer  Existenzraub und Mord!

Die, die hungern, müssen dafür sorgen, dass andere sich regelrecht blöd, krank und tot fressen. Perversität pur! Und dann heißt es in den Medien, der Konsument kann es entscheiden oder beeinflussen. Nein, nämlich wieder falsch und wie naiv! Solches, das ja schon an mittelalterliche Vorgehensweisen erinnert, gehört weltweit gesetzlich verboten und konsequent geahndet! Wo ist da die UNO z.B.??? Nur, der Landraub passierte ja schon zur Zeit der wüsten Kolonialherren. Der Nestle-Konzern betrieb Flächendiebstahl und auch Kinderarbeit, mit Nachdruck der Fremdenlegion, schon lange an der Elfenbeinküste, damit wir guten Kakao schlürfen können (Jean Ziegler). Wir brauchen die meisten, unter Qualen hergestellten Produkte doch eigentlich nicht, wir haben das Wesentliche gut und ausreichend im eigenen Land, das so viel zitierte Regionale, nur, und das ist die bewusst gesetzte Krux, wird politisch dafür gesorgt, dass es nicht leistbar ist und bleibt! Die Einkommensfalle…

Apropos wirtschaftsregionale Priorität…

…und die im EU-Raum stehenden Freihandelsverträge: Ja, knapp mehr als 500.000 Unterschriften dagegen wirken nur im Moment viel, doch am Ende enttäuschend. Es präsentiert nicht die erhoffte Volksmehrheit in Österreich! Manche waren entweder wirklich krank, doch die meisten geblendet und gutgläubig, oder zu faul und desinteressiert, oder zu „unterbelichtet“, den Ernst und die Lüge dahinter erkennen zu wollen. Oft vernahm ich das: „Der Mitterlehner hat g’sagt, es ist gut für uns und unsere Wirtschaft!“, und damit hat man eigenständig das eigenständige Denken begraben. Aber, liebe Pro-Leute, der Mitterlehner hat auch vor zwei Jahren große Bedenken über die Freihandelsverträge geäußert, vergessen? Brauchen wir wirklich erst den großen Schaden, damit wir gemeinsam klug werden??? Wie viel an Schäden muss die Vergangenheit noch liefern, damit wir gemeinsam aufwachen???

 

Teile die andere Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar