Ukraine: Ein „Kreuzzug für Frieden im Donbass“- 100.000+ marschieren nach Kiew

Der westliche Mainstream ist schon ein lustiger Haufen. In der Ukraine marschieren derzeit Hunderttausend Menschen Richtung Kiew. Der Mainstream ignoriert das. Viel wichtiger ein DW-Bericht am 12.06.2016 indem  über eine „Gay Pride“ mit 1000 Teilnehmer berichtet wurde. Wir berichten hier darüber mit eindrucksvollen Videos. Updates erfolgen bei Bedarf!
Bitte teilt diesen Beitrag, so Das auch der Mainstream darüber berichten muss!

 

Zehntausende ukrainisch & russisch-orhtodoxe Ukrainer nehmen an den aktuell angelaufenen Friedensmärschen nach Kiew teil. Drei Friedensmärsche sind bereits gestartet und zwar aus der Ostukraine, der Westukraine und der Südukraine!

Ukrainische Nazis und Maidan-Radikale spucken Gift und Galle. Sie drohen den Marschierenden mit Gewalt.
Drei „Kreuzzüge für den Frieden“ ukrainischer Christen  mit  zehntausenden Menschen, bewegen sich über hunderte KM aus 3 Himmelsrichtungen auf Kiew zu,  um so für den ersehnten Frieden zu “streiten“. Unsere Leitmedien spielen wie immer die “Drei Affen“ in der Hoffnung, dass es die Banderabande irgendwie schafft, das Problem friedlich zu lösen. Auf keinen Fall wollen sie nah mit den Kameras dabeisein um dann vielleicht über  ein Blutbad  berichten zu müssen.
Man wird von Tag zu Tag nervöser,(Berichte unten)  seitens des BanderaNazi-Regime von des Westen Gnaden, unter dem Kindermörder-Präsident Poroschenko. Wir werden nun versuchen ein  tägliches  Update einzubauen in den Artikel. Wieviel Pilger tatsächlich kiew dann auch erreichen, ist mit dem heutigen Tage nicht zu sagen. Schon deshalb nicht, weil der verantwortliche Innenminister sehr viel Zeit hat um eine für das Regime günstige Abwehrstrategie umzusetzen. Laut verläßlichen Frontangaben auf  DVR-Seite  , wurden schon “Truppenbewegungen“ registriert, die man wohl in Kiew benötigen wird.

Die Prozessionen sind  für die ukrainische „Kriegspartei“ ein Riesenproblem!

Einen freien Zugang für die Pilger nach Kiew zuzulassen heißt für die Kriegspartei nicht nur zu anerkennen, dass die christlich orthodoxe Ukraine lebt und unbesiegbar ist. Das heißt vor allem – den Sieg der Ukrainer über ihre Angst zu anerkennen. Die Vereinigung beider Kolonnen der Prozession in Kiew und das gemeinsame Gebet der Zehntausenden orthodoxen Christen aus der West- und Ostukraine werden den Ukrainern zeigen, dass sie keine Angst zu haben brauchen. Dass „der König doch nackt ist!“
Es gibt kein Zweifel daran, dass im Falle der erfolgreichen Vollendung der Prozession wir eine Wiedergeburt der politischen Aktivität der Volksbewegungen und politischen Parteien erleben würden, die heutzutage unterdrückt und verfolgt werden. Man sieht jetzt schon, dass es zu einem lawinenartigen Vorgang wird, der die Nazis und die Anhänger des Kriegs von der politischen Karte der Ukraine wegfegen wird.

Gerade das – die Verlust der Angst vor den Nazis von den Ukrainern –gerade das ist das Hauptproblem der amtierenden ukrainischen Macht. Das Hauptproblem der „Kriegspartei“.
Was wird die Macht unternehmen? Schreitet sie in ihrem volksfeindlichen Rausch bis zum Wahnsinn? Wird sie das Blut der orthodoxen Christen vergießen? Das weiß ich nicht. Ich bete lieben Gott, uns alle zu schützen und die Wahnsinnigen vor dem Wahnsinn zu bewahren.

 

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Verwandte Beiträge

Hinterlasse einen Kommentar