Wo bleibt die Gerechtigkeit für misshandelte Heimkinder?

Seit bereits fünf Jahren kämpft der heute 54 jährige Bayer Rainer Edenhofer um Wiedergutmachung durch die Stadt München und die Kirche. Rainer Edenhofer kam mit 2 Jahren in das malerische aber berüchtigte Kinderheim mit dem damals schönen Namen „Hänsel und Gretelheim“ in Oberammergau. Es gab dort zwar keine Hexe aber was das Heimkind, und nicht nur er, dort erleben musste, wünscht man nicht einmal seinem größten Feind.

Geschlagen, vergewaltigt, gedemütigt, mit Medikamenten vollgestopft – Jahrelang. Am Ende, mit 18 Jahren, wurde er mit nicht als seinen Zeugnissen auf die Straße gesetzt und sich selbst überlassen. Er schaffte es über die Runden zu kommen und sein Leben irgendwie zu meistern. Für einen vollkommen traumatisieren Menschen eine Leistung sondergleichen.

Nach Jahrzehnten des Schweigens und um zumindest ein wenig seine Würde wieder zu erlangen, begann er das Trauma zu verarbeiten und schließlich auch öffentlich aufzuarbeiten. Er lernte darüber zu sprechen, ging zu Gericht und erstattete Anzeige. Die Schuld der Täter wurde zwar anerkannt, doch da die Taten bereits verjährt waren, kam es weder zu einem Schuldspruch, noch zur Zuerkennung auf Schmerzensgeld als Wiedergutmachung.

Der Fall wird weiter hin und her geschoben. Derzeit laufen noch einige Ermittlungsverfahren. München weigert sich beharrlich eine angeblich vom Oberbürgermeister zugesagte Entschädigungszahlung von 350.000 € zu leisten.

Angeblich deshalb, da die Stadt München behauptet, das dieses Schreiben gefälscht ist. Ebenso angeblich deshalb, weil dies nie über Sachverständige bewiesen wurde und auch keine Anzeige bzw. Anklage wegen Urkundenfälschung erfolgte. Es gilt daher die Unschuldsvermutung. Stattdessen wird er genötigt sämtlichen Schriftverkehr zu löschen und die Verbreitung unwahrer Tatsachen (angeblich gefälschte Schreiben) zu unterlassen. Ebenso wurde er aufgefordert die Petition einzustellen.

Nun benötigt Rainer Edenhofer, stellvertretend für Dutzende Menschen, denen als Kind ähnliches widerfahren ist unsere Unterstützung für seine Petition:

ZUR PETITION

Stadt München:
Zahlen Sie mir ein Schmerzensgeld für das mir erfahrene Leid.

Schon ihm voraus vielen Dank für Eure Unterstützung!

Ausführliche Informationen bei Facebook oder direkt bei der Petition

Teile mit ANDEREN die ANDERE Seite der Medaille:
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse einen Kommentar