Affäre Clinton-Post: Archiv publiziert – Facebook zensiert

Die Enthüllungsplattform Wikileaks hat jüngst das Hauptarchiv mit mehr als 30.000 E-Mails von Hillary Clinton veröffentlicht und erstmals durchsuchbar gemacht. Facebook soll versucht haben, diese Enthüllungsseiten zu blockieren, schreibt die Hacktivisten-Gruppe Anonymous. Wer vor einem Jahr gesagt hätte, dass das US-Außenministerium, Google und Al Jazeera zusammenarbeiten, um einen Regimewechsel in Syrien zu erreichen, wäre sehr wahrscheinlich als „Verrückter“ oder „Verschwörungstheoretiker“ abgestempelt worden.

Von WikiLeaks veröffentlichte Emails aus dem Postfach von Hillary Clinton belegen aber genau das.

Obwohl das State Department Clintons Emails auf Grundlage des Gesetzes über die Informationsfreiheit bereits seit Mai des vergangenen Jahres veröffentlicht, ist es das erste Mal, dass die Dokumente leicht zugänglich und durchsuchbar sind. Vor der Herausgabe untersuchte das FBI das private Postfach der Spitzenkandidatin der Demokraten während ihrer Amtszeit als US-Außenministerin. Das Archiv beinhaltet mehr als 7.000 von Clinton selbst geschriebenen E-Mails.

Das erschreckende und gleichzeitig faszinierende Exposé darüber, wer mit wem in den Wänden der globalen Macht unter einer Decke steckt, bezieht auch Facebook ein, so WikiLeaks. Die Enthüllungsplattform beschuldigte das soziale Netzwerk der Zensur, da Facebook angeblich den Zugang zu den jüngsten Clintons E-Mails blockieren würde.

„Liebes Facebook, hör auf, die Veröffentlichung von Clintons E-Mails zu zensieren. Aber wirklich. Hört damit auf. Es gibt keine technische Entschuldigung dafür“, schrieb WikiLeaks via Twitter.

Wikileaks
Syrien war ein Volksaufstand gegen einen bösen, völkermordenden, von Russland gestützten Diktator und der Westen hatte nichts mit dem Blutvergießen zu tun, in dem das Land versank. Wenn Sie anders dachten, dann galten Sie als ‚Fürsprecher Assads‘.

Jedoch dank Wikileaks, dem Freedom of Information Act und Hillary Clintons Verwendung von einem privaten, nicht-sicheren Email-Server, können wir sehen, was wirklich hinter den Kulissen vorging. Insgesamt sind 30.322 Emails und Anhänge vom 30. Juni 2010 bis zum 12. August 2014, einschließlich 7.570 von Clinton selbst geschriebenen, wurden veröffentlicht.  Sie wurden in den Mainstream-Medien nicht weiter beachtet, was nicht überrascht, bedenkt man den explosiven Inhalt.

Die Emails zeigen, wie das US-Außenministerium, „unabhängige“ Medien und Silicon Valley zusammengearbeitet haben, um außenpolitische Ziele zu erreichen. Besonders vernichtend ist eine Nachricht von Jared Cohen, der Präsident von ‚Google Ideas‘ [Ideen], (jetzt ‚Jigsaw‘ [Puzzle] genannt), die am 25. Juli 2012 geschickt wurde.

„Bitte halten Sie diese Information vertraulich, aber mein Team plant am Sonntag ein Programm vorzustellen, das Überläufer in Syrien öffentlich verfolgt, auf einer Karte abbildet und von welchen Teilen der Regierung sie kommen“, schrieb Cohen.

„Unsere Logik dahinter ist, dass obwohl viele Leute die Gräueltaten nachverfolgen, stellt niemand visuell die Überläufer dar und ordnet sie zu, was unserer Ansicht wichtig ist, um mehr zum Überlaufen zu ermutigen und der Opposition Zuversicht zu geben“, fuhr er fort.

Der Leiter von Google-Ideas fügte hinzu, dass seine Organisation eine Partnerschaft mit Al Jazeera eingeht, „die das Werkzeug, das wir aufgebaut haben, als ihr Eigentum annehmen.“ Cohen beendet seine Email durch eine wiederholte Warnung: „Bitte halten Sie diese Information sehr vertraulich… Wir glauben, dass dies erhebliche Auswirkungen haben kann.“

Diese Email wurde an drei Spitzenbeamte verschickt: den stellvertretenden Außenminister Bill Burns (ein ehemaliger Botschafter in Russland), Alec Ross, ein Berater von Clinton für Innovation, und Clintons stellvertretenden Stabschef, Jake Sullivan. Sullivan leitete die Email an Hillary Clinton weiter, mit dem Kommentar: „Nur zur Information: Dies ist eine ziemlich coole Idee.“ Clinton schickte die Informationen am 4. August 2012 an ihre Assistentin Monica Handley weiter mit dem Betreff: „Syrien. Anlagen: Überläufer Tracker.PDF.“

„Die technotronische Oligarchie des Silicon Valley wurde als eine bloße Erweiterung des CIA enttarnt, in Bezug auf ihre Rolle in Washingtons staatlicher Politik des Regierungswechsel in Syrien“, so das Urteil des alternativen Blogs 21st Century Wire.
Quellen: Sputnik RT Deutsch
Wikileaks: Hillary Clinton Email Archive

Spread the love
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •   
  •  

Verwandte Beiträge

-Wie ist deine Meinung zum Thema?